Wie lernt das Licht, zur rechten Zeit anzugehen – und wieder aus?

Gute Beleuchtung schafft nicht nur Sicherheit, sie wirkt als Wohlfühl- und Imagefaktor.

Der Eingangsbereich – in angenehme Atmosphäre getaucht, in der Farbwelt des Unternehmensauftritts. Der Konferenzraum – eben noch taghell erleuchtet, jetzt abgedunkelt für die Präsentation. Die Büroarbeitsplätze – unter konzentriertem, blendfreiem Licht. Gute Beleuchtung schafft nicht nur Sicherheit, sie wirkt als Wohlfühl- und Imagefaktor. Aber erst mit intelligenter Gebäudetechnik sind Betriebe für alle Szenarien gerüstet und können alle Energieeinsparpotenziale ausschöpfen.

Wird effizientes Licht mit Gebäudetechnik flexibler?

Die Beleuchtung im Betrieb erfüllt heute vielfältigste Funktionen. Sie schafft die nötige Helligkeit, um arbeiten zu können, ist also zunächst einmal reine Lichtquelle und unterstützt als solche alle Arbeitsabläufe im Betrieb. Damit garantiert sie auch die erforderliche Arbeitssicherheit – ein ganz wesentlicher Punkt. Die Anforderungen etwas weiter gesteckt, ist Licht auch kreatives Gestaltungsmittel. Gutes Licht motiviert und inspiriert, weil es jeden Raum bedarfsgerecht inszeniert. Diese Funktionen kann intelligente Gebäudetechnik unterstützen und verbessern – und obendrein zur Energieeinsparung beitragen.

Ist vernetzte Beleuchtung wirklich sparsamer?

Geht man vom Einsatz energieeffizienter Leuchtmittel und elektronischer Vorschaltgeräte aus, hilft intelligentes Beleuchtungsmanagement dank Vernetzung, zusätzlich gut 20 bis 35 Prozent Energie gegenüber konventionellen Lichtlösungen einzusparen. Weil alles automatisch auf Effizienz getrimmt ist, tageslichtabhängig. Das lohnt sich für jeden Betrieb. Entscheidend ist immer die richtige Auswahl sämtlicher Komponenten: Computeroptimierte Doppelparabolrasterleuchten erzielen heute über 85 Prozent Wirkungsgrad.

Ist energieeffiziente Beleuchtung ein Imagefaktor?

Mit Sicherheit. Ein gezielt in Szene gesetzter Eingangsbereich oder Konferenzraum wirkt einfach ansprechender. Aber die Möglichkeiten sind noch wesentlich vielfältiger. Stellen Sie sich eine Glasfassade im Eingangsbereich vor, die mit farbigen LEDs ausgestattet ist und vollkommen individuell gestaltet werden kann – weil jedes Leuchten- und Fenster-Element einzeln ansteuerbar ist. Das macht Eindruck – ohne die Mitarbeiter mit zusätzlichem Aufwand zu belasten.

TEST

Ein Multifunktionsschalter für alle Lichtszenarien im Raum – kinderleicht zu bedienen.

TEST

Präsenzmelder sorgen dafür, dass das Licht nur angeht, wenn wirklich jemand im Raum ist – und sich ausschaltet, wenn die Person den Raum verlässt.

TEST

Richtig interessant wird es, wenn für den gesamten Betrieb ein intelligent gesteuertes Beleuchtungssystem eingeführt wird. Denn auf diese Weise können alle Einsparmöglichkeiten von bis zu 80 % maximal ausgeschöpft werden.