Licht zum Wohlfühlen

Mit Licht die Stimmung beeinflussen

Gut eingesetzte Beleuchtungskonzepte leuchten nicht nur einen Raum optimal aus, sondern wirken sich auch auf das Wohlgefühl der Menschen und deren Leistungsfähigkeit und Konzentration aus. Während zum Arbeiten der Einsatz von natürlichem Licht optimal ist, sorgt gedimmtes Licht am Abend für eine angenehme Wohlfühlatmosphäre. Auch die Farbe des Lichts kann sich erheblich auf die Stimmung auswirken, so sind kühle Lichtfarben anregend und warme Lichtfarben eher beruhigend.

Zahlreiche Lichtquellen nutzen

Um in Wohnräumen Licht variabel einsetzen und steuern zu können, sollten immer mehrere Lichtquellen zum Einsatz kommen. Bei großen Räumen können dies bis zu sieben Stück sein, die entweder für eine gleichmäßige oder partielle Ausleuchtung oder für ein direktes Licht, zum Beispiel zum Lesen, sorgen. Wer bei der Auswahl der richtigen Beleuchtung Hilfe benötigt, sollte sich an den Innungsfachbetrieb in der Nähe wenden, zu finden unter: www.elektrobetrieb-finden.de

Licht mit Dimmern steuern

Für eine flexible Steuerung der Beleuchtung und deren Anpassung an den biologischen Rhythmus der Bewohner sorgt der Einsatz von Dimmern. Mit diesen kann das Licht je nach Anlass und Stimmung gesteuert und gleichzeitig Strom gespart werden. Ein gedimmtes Licht in den Abendstunden sorgt beispielsweise für innere Ausgeglichenheit und stimmt den Körper auf die nächtliche Ruhephase ein. Allerdings ist nicht jedes Leuchtmittel dimmbar. Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass die Lampe als dimmbar ausgewiesen ist, ansonsten kann ein unangenehmes Flackern oder ein unsteter Dimmverlauf die Folge sein.