Komfort durch Außenbeleuchtungen

Der richtige Lichteinsatz im Außenbereich und Garten

Gerade in der dunkleren Jahreszeit kann eine Außenbeleuchtung für zusätzlichen Komfort und Sicherheit sorgen, denn ist der Weg zur Haustür nicht richtig beleuchtet, kann er schnell zur Stolperfalle werden. In Kombination mit Bewegungsmeldern schaltet sich das Licht völlig automatisch an, sobald die Sensoren über Ultraschall oder Infrarot die Bewegung oder Körperwärme eines Menschen spüren. Die sich plötzlich anschaltende Beleuchtung kann auch für Abschreckung sorgen, falls sich Einbrecher dem Haus nähern.

Wohlfühlatmosphäre auf der Terrasse und im Garten

Im Garten oder auf der Terrasse kann eine gut geplante Beleuchtung für Wohlfühlatmosphäre sorgen, denn mittels Dämmerungssensoren kann beispielsweise die Garten- und Terrassenbeleuchtung automatisch in den Abendstunden eingeschaltet werden. In Kombination mit Timern sogar so, dass die Beleuchtung zu einer einprogrammierten Zeit ebenso von selbst abgeschaltet wird und beim Zubettgehen nicht vergessen werden kann.

Strom sparen mit den richtigen Lampen

Damit die Beleuchtung im Außenbereich aber nicht die Stromrechnung in die Höhe treibt, empfiehlt sich hier der Einsatz von LED-Lampen. Diese sind besonders langlebig und effizient. Solarleuchten, die tagsüber die Sonnenenergie aufnehmen und den daraus produzierten Strom in Akkus speichern, bieten sich besonders für die Gartenbeleuchtung an. Sie arbeiten nicht nur unabhängig von einer externen Stromzufuhr, sondern schalten sich durch Dämmerungssensoren bei eintretender Dunkelheit automatisch an. Um die optimale Beleuchtungslösung zu finden, sollten sich Interessierte an den Innungsfachbetrieb in ihrer Nähe wenden, zu finden unter: www.elektrobetrieb-finden.de