Präsenz- und Bewegungsmelder

Präsenz- und Bewegungsmelder

Mit Bewegungs- und Präsenzmeldern lässt sich die Beleuchtung zuhause energieeffizient und intelligent steuern. Diese schalten nur dann das Licht ein, wenn es auch wirklich benötigt wird und sie in ihrem Erfassungsbereich Bewegungen und Wärme registrieren. Sobald die Sensoren nichts mehr wahrnehmen, schalten sie das Licht automatisch ab und sparen somit Energie.

Bewegungsmelder

Bewegungsmelder können sowohl innen als auch außen verwendet werden, vor allem in Gärten, Hausfluren oder auf Parkplätzen kommen sie vorrangig zum Einsatz. Sobald sie eine sich bewegende Wärmequelle erfassen, schalten sie das Licht ein und bieten zusätzliche Sicherheit, da mögliche Unebenheiten oder Stolperfallen nun schnell entdeckt werden können. Auch der nächtliche Weg durch das Haus wird wesentlich erleichtert, da ein langwieriges Suchen nach dem Lichtschalter entfällt. Zusätzlich können durch das plötzliche Einschalten des Lichts auch Einbrecher wirkungsvoll abgeschreckt werden. 

Präsenzmelder

Der Präsenzmelder hingegen verfügt über einen wesentlich empfindlicheren Sensor und ein hochauflösenderes Erfassungsfeld als der Bewegungsmelder und registriert selbst die kleinsten Bewegungen. Er ist daher besonders für den Einsatz im Homeoffice geeignet, da er selbst minimale Wärmeveränderungen, die typisch für die Büroarbeit sind erfasst. Dazu gehört beispielsweise das Tippen auf einer Tastatur. Sobald absolut keine Bewegung mehr zu verzeichnen ist, schaltet der Präsenzmelder das Licht ab. Um die ideale Beratung und Lösung für die jeweiligen Ansprüche an die Beleuchtung zu finden, sollten sich Interessierte an den Innungsfachbetrieb in ihrer Nähe wenden: www.elektrobetrieb-finden.de