Zuverlässiger Schutz bei Gewittern

Ein fachmännisches Blitzschutzkonzept erhöht die Sicherheit für Haus und Bewohner.

© ArGe Medien im ZVEH / Shutterstock / Mihai Simonia

Gerade in den Sommermonaten kommt es verstärkt zu Gewittern und damit verbundenen Blitzeinschlägen, etwa zwei Millionen davon werden allein in Deutschland durchschnittlich pro Jahr registriert. Doch droht Gefahr nicht nur durch direkte Blitzeinschläge, sondern bereits durch die Entladung eines Blitzes im Umkreis von bis zu drei Kilometern. Durch die dabei entstehende Überspannung können kurzzeitig mehrere tausend Volt auf den Stromleitungen liegen. Das kann zu erheblichen Defekten an elektronischen Geräten, Datenverlusten oder gefährlichen Kabelbränden führen.

Mit einem fachgerecht installierten sowie gut gewarteten Blitz- und Überspannungsschutz können Bewohner sich davor schützen und damit Kosten und Ärger sparen. Bei Neubauten ist der Einbau von Überspannungsschutz daher inzwischen Pflicht. Sinnvoll ist neben dem Anlagenschutz auch ein Endgeräteschutz, damit weder Gefrierschrank, Fernseher noch Computer bei Überspannung Schaden nehmen und wichtige persönliche Daten wie Urlaubsfotos verloren gehen. In solchen Fällen hilft die Hausratsversicherung nämlich nicht. Die richtige Anlaufstelle dafür ist der qualifizierte Innungsfachbetrieb, zu finden unter http://www.elektrofachbetriebe.org. Dieser kann gleichzeitig mittels E-CHECK die vorhandene Elektroinstallation überprüfen und gegebenenfalls auf den aktuellen Stand bringen.