Sichere Steckdosen im Kinderzimmer

Vorausschauend Planen und in den Räumen der Kleinsten auf sichere und mitwachsende Elektroinstallation achten.

© JUNG.de / ArGe Medien im ZVEH

In keinem anderen Raum wird so viel gespielt, geforscht und entdeckt wie im Kinderzimmer. Damit die Kleinsten dabei immer gut geschützt sind und der Forscherdrang nicht mit einem Stromschlag enden kann, ist eine sichere Elektroinstallation Pflicht. Steckdosen mit eingebautem Verschlussmechanismus – auch Kinderschutzsteckdosen genannt – bieten Sicherheit. Dabei lohnt es sich, gleich beim Neubau des Kinderzimmers ausschließlich Kinderschutzsteckdosen einzuplanen. Auch Steckdosen in anderen Räumen sind von Kindern erreichbar und sollten ebenso mit Kinderschutzsteckdosen ausgestattet werden. Abdeckungen, die nachträglich in normale Steckdosen eingesetzt werden, bieten nicht dieselbe Sicherheit und behindern oft den sicheren Kontakt der Stecker in den Steckdosen.

Wenn Kinder älter werden, ändern sich auch die Anforderungen an das Zimmer und es wird mit den Jahren immer wieder einmal umgeräumt und umgestaltet. Damit Elektro- und Multimediageräte aller Art jederzeit einen Anschluss finden, sollte bei einem Neubau jeweils alle zwei Meter an der Wand eine Doppelsteckdose eingeplant werden. Ideal sind Elektroinstallationsrohre in der Wand, sodass auch nachträglich zusätzliche Elektro- oder Datenleitungen eingezogen werden können. Für die Planung und Installation sollten sich Interessierte an einen qualifizierten Elektroinnungsfachbetrieb wenden, zu finden unter www.elektrobetrieb-finden.de.